Josef Wund Stiftung gGmbH | Königstraße 26 | D - 70173 Stuttgart

  info@jw-stiftung.org
 +49 711 1856-7166

Tüftler- und ForscherInnentag 2021 für Entdecker

Stuttgart, 09.11.2021 | Die Josef Wund Stiftung unterstützt auch dieses Jahr den großen Tag für kleine Forscher aus Kitas und Grundschulen in Baden-Württemberg. Mit dem jährlichen Aktionstag der element-i Bildungsstiftung bekommen Kinder die Möglichkeit, sich beim Tüfteln und Forschen auszuprobieren, die eigenen Talente und Stärken herauszufinden und ihre natürliche Neugier für naturwissenschaftlich-technische Fragestellungen zu stärken.

Seit 2014 darf der Nachwuchs zwischen 4 und 9 Jahren in Unternehmen und Berufsfelder hineinblicken und vor Ort mit den Großen werken, tüfteln und experimentieren. Der Aktionstag sorgt nicht nur für strahlende Kinderaugen und viele neue spannende Eindrücke, sondern bewirkt auch, dass die Kinder den Erwachsenen auf dem Heimweg ein Loch in den Bauch fragen. Er regt zum Nachdenken und Weiterforschen an rund um Naturwissenschaften, Technik und Handwerk mit Fragen, wie sie Kinder so gern stellen: „Wie funktioniert das eigentlich?“

Beim 7. Tüftler- und ForscherInnentag Baden-Württemberg am Dienstag, 9. November 2021, öffneten 15 Unternehmen und Institutionen in 8 Städten ihre Türen für insgesamt fast 300 Kinder aus Kitas sowie Grundschulen und sensibilisierten sie für ihre Themen, indem sie die Kinder zum Mitmachen einluden.

Ein paar diesjährige Beispiele zeigen, wie es geht.

Autos programmieren - Die Kinder, die am Tüftler- und ForscherInnentag das Stadtmedienzentrum (SMZ) in Stuttgart besuchten, sind bereits in der dritten Klasse einer Stuttgarter Grundschule. Sie haben sich in drei Gruppen aufgeteilt und absolvieren ein straffes Programm: Sie lernen den 3D Druck kennen, erstellen einen Stop Motion Film und programmieren ein kleines käferförmiges Elektroauto so, dass es einen Parcours durchfährt. Detailliert erleben die Kinder mit, wie sich mittels 3D Druck ein Anhänger herstellen lässt. Anna Zierer zeigt, wie sie ihn am Bildschirm entwirft, die korrekten Parameter für den Druck auswählt und ihn anschließend ausdruckt. Auch das ist ein sehr langer Prozess – zu lange, um für jedes Kind einen Anhänger zu erstellen. Daher hat das SMZ-Team vorgearbeitet und bereits Stücke für alle produziert.

Kinderbaustelle - Mit allerlei Schutzausrüstung ausgestattet ging es für vier Kita-Gruppen nacheinander auf die Kinderbaustelle von Wolff & Müller. Neben Nägeleinklopfen und Dachdecken gab es auch Brücken- und Mauerbau im Angebot. Die Kinder lernen, mit welcher Sorgfalt z. B. eine Mauer gebaut werden muss, damit sie im Nachhinein stabil genug ist, um darüber gehen zu können. Für viele der Kinder ist der Bagger das absolute Highlight. Als Bagger-Helfer*innen durften sie vorne mit im Führerhaus sitzen und Sandgruben ausheben. Wer alle Stationen erfolgreich absolviert hat, bekommt eine Urkunde und eine Tasche mit allerlei Überraschungen geschenkt. Auch die Warnweste dürfen die Kinder behalten.

"Unter Strom" - Bei Friss + Merkle Elektrotechnik durften die Kinder mithilfe von Zitronen sowie Zink- und Kupfernägeln eine 1,5 V Uhr zum Laufen bringen. "Ich habe das ganz alleine geschafft, dass die Zeiger gehen" staunte Joshua, nachdem er die Anweisungen von Chef Werner Friess mit Unterstützung einer Zeichnung umsetzte. Wie viel Aufwand es bedeutet, Leitungen zu verlegen, konnten die 14 Kinder anschließend im Keller erleben. Es hieß, gerade Linien mithilfe von Wasserwaagen zu zeichnen, auf denen dann Halterungen für Rohre festgeschraubt werden mussten. Die Rohre widerum wurden der Wandlänge angepasst: zuerst abmessen, sowie anschließend zusägen und die Enden glatt feilen. Abschließend konnten die Kinder die zugeschnittenen Rohre mit Gummihammern in die Fassungen klopfen und Kabelleitungen in unterschiedlichen Stärken durchschieben.

"Ran an der Stoff" - Die Mitmach-Ausstellung zum Thema Kleidung im Alten Schloss in Stuttgart bietet allerlei Technik aus dem Alltag der Kinder: So konnten die Kinder mit unterschiedlichen Stempeln einen Turnbeutel bedrucken. An einer anderen Station sortierten ein paar Jungen Wäsche für die Waschmaschine, die sie alarmiert, wenn die Wäsche nicht wie vorgeschrieben befüllt wurde. Des Weiteren gab es einen Zeichentisch, an dem sie zu Kleiderdesigner*innen werden konnten und ein Zeitreise-Puzzel, bei dem Kleidungsstile verschiedener Jahrhunderte zu entdecken waren. 

Bei WTO starten Raketen - Die Wetterverhältnisse waren offenbar besser und so flogen noch vor dem Start des Astronauten Maurer die Raketen bei WTO in Ohlsbach. Mit viel Freude sprangen die Kinder auf die Wärmflaschen, die den Raketenantrieb darstellten. Und ZISCH flogen die zuvor gebastelten Papier-Raketen um die Wette.

Antonia Pache von der veranstaltenden element-i Bildungsstiftung ist sehr zufrieden mit dem Verlauf des Aktionstags: „Wir sind jedes Mal wieder begeistert zu sehen, was die teilnehmenden Organisationen am Tüfter- und ForscherInnentag für die Kinder auf die Beine stellen. Den Mädchen und Jungen eröffnen sich dadurch vielfach ganz neue Welten und sie machen einzigartige Erfahrungen. Das ist wichtig – besonders in Pandemiezeiten, in denen viele Anregungen und Freizeitmöglichkeiten wegfallen.“

Weitere Informationen
www.element-i-bildungsstiftung.de

 2021 11 09 Tftler und Forscherinnentag 2021

 Foto: Tüfter- und ForscherInnentag 2021, copyright: element-i Bildungsstiftung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung